LICHTERFAHRT – Die Feuerwehr Oldtimer kommen

  Nach dem einzigartigen Spektakel im letzten Jahr, meldet sich der Feuerwehr-Oldtimerclub Fürstenau auch in diesem Jahr mit einer Lichterfahrt durch Quakenbrück zurück. Trotz der Corona Pandemie und den daraus entstandenen Abstandsregeln, kamen im letzten Jahre sehr viele Familien mit ihren Kindern, um ein bisschen „Normalität“ in dieser so schweren Zeit aufkommen zu lassen. Das soll in diesem Jahr nun wiederholt werden und das (bis jetzt) ganz ohne großartige Einschränkungen. Natürlich bitten wir euch trotzdem darum, weiterhin vorsichtig zu sein. Wo genau die Route langführen wird und ob oder wo ein Halt gemacht wird, werden wir in kürze hier auf unseren Social-Media-Kanälen bekannt geben und veröffentlichen. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und hoffen damit wieder viele Kinderaugen und auch die der Eltern zum Leuchten bringen zu können. Vielen Dank an dieser Stelle auch schon mal an den Feuerwehr Oldtimerclub Fürstenau e.V., dass ihr euch wieder bereit erklärt habt, diese tolle Aktion aufrecht zu erhalten. Danke!!! Text und Foto: Jens Ludmann, FFQ  

Nr.85+86/2022 Containerbrand und Heckenbrand

Zu zwei Einsätzen innerhalb einer Stunde mussten wir in der Nacht zum Samstag ausrücken. Gegen 00:40 Uhr brannte aus bislang ungeklärter Ursache der Inhalt eines Bauschuttcontainer auf dem Firmengelände eines Betriebes am St.Antoni Esch. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits hohe Flammen aus dem Container. Um an den Container zu kommen musste ein Tor von uns geöffnet werden,. Ein Trupp unter schweren Atemschutz konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen und das Ausbreiten auf weitere Materialien verhindern. Der Container wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Um 01:35 Uhr wurden wir dann zu einem weiteren Brand alarmiert. In der Straße „Große Hartlage“ sollte eine Hecke brennen. Beim Eintreffen vom ersten Fahrzeug stellte sich jedoch heraus, dass in einem Vorgarten eine Tanne gebrannt hatte, die aber bereits von Anwohnern selbst gelöscht werden konnte. Wir mussten hier nur noch Nachlöscharbeiten durchführen. Die Polizei Bersenbrück hat in beiden Fällen die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, verletzt wurde niemand. Text und Foto: Jens Ludmann