Zeltlager NEWS – Montag -Tag 3-

Der heutige Tag startete etwas ruhiger und somit recht entspannt. Nach dem gemeinsamen Frühstück stand der Vormittag für alle zur freien Verfügung bereit. Die freie Zeit wurde genutzt um einfach mal zu chillen und ne Runde abzuhängen, wie es umgangssprachlich im Jugendslang heutzutage heißt. Der Nachmittag hatte dann aber wieder richtig Action zu bieten. Nachdem sich alle gegen 14 Uhr ihre Schwimmwesten angezogen hatten, starteten die Jugendlichen in Bersenbrück mit 3 großen Schlauchbooten zu einer Bootstour auf der Hase. Nach einer mehrstündigen Paddeltour wurde der Zielort am Bootshaus in Quakenbrück erreicht. Von dort aus ging es dann mit den MTW´s wieder zurück zum Zeltplatz nach Ankum. Bei Temperaturen, wie in den letzten Wochen, wäre sicherlich kaum jemand trocken geblieben. Heute ist aber tatsächlich niemand nass geworden, außer er wurde vielleicht von dem ein oder anderen Regentropfen, die zwischendurch von oben auf die Boote herabfielen, getroffen. Dass es insgesamt dann doch ein anstrengender Tag gewesen ist, konnte man deutlich spüren, denn es war heute schon verdächtig früh Ruhe in den Zelten – Tja, eine Seefahrt ist zwar lustig, aber eben auch anstrengend. In diesem Sinne, Gute Nacht!!! Morgen dann mehr von Tag 4   Text und Fotos: Jens Ludmann, FFQ  

Zeltlager NEWS – Sonntag -Tag 2-

Sommer, Sonne, 30 Grad …….aber leider nicht auf dem Zeltplatz in Ankum. Nach einer eher kühlen Nacht begann der zweite Tag für die Jugendlichen mit einem ausgiebigen Frühstück, welches von den Betreuern und Jugendwarten vorbereitet wurde. Danach hieß es dann „an die Stifte, fertig, los!“ Da es in jedem Zeltlager einen Lagerwimpel gibt, konnten die Jugendlichen ihr künstlerisches und kreatives Geschick unter Beweis stellen und den Wimpel, in Form eines riesen Bettlakens, selbstständig gestalten und anfertigen. Nach dem Mittagessen sollte es dann eigentlich ins Freibad gehen, was aber kurzer Hand wegen der Witterung umdisponiert wurde. Ganz ohne körperliche Betätigung verlief der Nachmittag dann aber nicht. Statt dem Besuch im Freibad wurde ein Volleyballturnier durchgeführt, wo alle Jugendfeuerwehren gegeneinander antreten mussten. Die Ergebnisse der Volleyballpartie fließen am Ende des Lagers zu den Ergebnissen der noch folgenden Wettkämpfe wie z.B. der Stadtrally mit ein, um den Gewinner zu ermitteln. Der am Morgen fertig gestellte Wimpel, auf dem sich alle vier Jugendfeuerwehren verewigt haben, wurde dann an einem langen Mast befestig und nach dem Abendessen gemeinsam mitten im Lager aufgestellt. Gegen 22 Uhr startete die von der JF Nortrup ausgearbeitete Nachtwanderung durch die dunklen Wälder Ankums. Angst hatte von den Jugendlichen zwar niemand,…

Zeltlager NEWS – Tag 1 – Samstag

Trotz Regen und frischen 18 Grad war die Stimmung am Tag der Anreise bei den vier Jugendfeuerwehren aus Quakenbrück, Badbergen, Nortrup und Menslage bombastisch. Nach der Ankunft auf dem Zeltplatz wurde erstmal ausgepackt und als jeder seinen Schlafplatz in den Mannschaftzelten gefunden und gemütlich eingerichtet hatte, gab es Abendessen. Danach wurde von den Jugendlichen das Gelände rund um den Zeltplatz genau unter die Lupe genommen und ausgekundschaftet. Der Zeltplatz in Ankum verfügt sogar über einen eigenen See, wo auch direkt eine Rettungsaktion stattfand – ein Fußball war in die Mitte des See´s geflogen und kam nicht selbstständig zum Rand zurückgetrieben. Ein Betreuer der der Jugendfeuerwehr Badbergen leitete sofort erste Rettungsmaßnamen ein und sprang geistesgegenwärtig in das kühle Nass, um den Ball zu retten. Auch der neue Banner der Jugendfeuerwehr Quakenbrück hatte schnell seinen Platz gefunden. Der erste Tag ging dann mit einem Lagerfeuer und gemütlichem Beisammensein zu Ende. Morgen gibt es dann mehr zu Tag 2   Text: Jens Ludmann, FFQ Fotos: Jugendwarte der Jugendfeuerwehren

Jugendfeuerwehr Quakenbrück startet mit neuem Banner ins Zeltlager

Bevor es ins diesjährige Zeltlager ging, gab es für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Quakenbrück noch eine Überraschung. Durch die freundliche Spende eines neuen Banner´s sind die Quakenbrücker Nachwuchskräfte in Ihrer Zeltstadt, mit oft über 40 Zelten, sofort und schnell zu erkennen. In diesem Jahr geht es mit den 4 Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Artland vom 6.07.19 bis zum 13.07.19 auf den Zeltplatz nach Ankum. Hier wartet eine spannende Woche auf die insgesamt knapp 50 Jugendlichen und ihre Betreuer. Neben den ganzen Highlights wie die Lagerfahne aufstellen, gemeinsames Essen, Spiele usw. wird es unter anderem einen Tagesausflug in einen Freizeitpark geben. Das wichtigste an solch einem Zeltlager ist dann aber der Zusammenhalt, das knüpfen neuer Freundschaften und natürlich die Suche für den besten Platz des neuen Banners. Ein Foto, wo der neue Banner seinen Platz gefunden hat, folgt. Text: Jens Ludmann, FFQ Foto: Jörn Lömker, FFQ

Kameradschaftsabend

Zum Thema „Erkundungstour mit dem Rad“ haben wir uns letzten Montagabend um 19.30 Uhr am Gerätehaus getroffen. Auf einer Gesamtstrecke von ca. 15km ging es bei herrlichstem Wetter um und durch die Burgmannstadt auf einer ausgearbeiteten Tour. Um die 20 Kameraden vor der Verdurstung zu schützen wurden selbstverständlich 2 Pausen eingeplant, bei denen wir uns mit kühlen Getränken versorgten. Zum Abschluss wurde noch der Grill angeschmissen und über alte Geschichten aus unserer Wehr geplaudert. Der etwas andere Dienstabend kam sehr gut an und hat unsere Kameradschaft wieder einmal bestärkt! Neben der umfangreichen Ausbildung mit technischem Gerät ist diese genauso wichtig für ein funktionierendes Miteinander. Text und Fotos: Kai Dehnen, FF Quakenbrück

Neues Zelt für die Jugendfeuerwehr

Seit mehr als 30 Jahren diente das alte Mannschaftszelt der Jugendfeuerwehr Quakenbrück für Zeltlager und Veranstaltungen, um den Jugendlichen Schutz vor Wind und Wetter zu bieten. Da das in die Jahre gekommene Zelt mittlerweile immer mehr Mängel aufwies und zum Teil nicht einmal mehr starken Regenschauern standgehalten hatte, konnte jetzt durch Spenden ein neues Zelt der Firma Lanco aus Hannover angeschafft werden.   In der heutigen Zeit ist es nicht so einfach mit den vorhandenen Mitteln „mal eben“ ein neues Zelt zu beschaffen. Jugendwart Denis Dröge und sein Ausbilderteam zeigten sich deshalb sichtlich erfreut über die Spende. „Es ist schön zu sehen, dass die Arbeit der Jugendfeuerwehr unterstützt und geschätzt wird“, freute sich Dröge und bedankte sich bei den Spendern. Dank der Quakenbrücker Stadtstiftung, einem Industrieunternehmen und dem Freundeskreis der Feuerwehr, war es überhaupt möglich, mit einem geringen Eigenanteil das knapp 3.500€ teure, neue Zelt zu beschaffen.   In einer kleinen Feierstunde konnte am letzten Wochenende durch die Vertreter der Stadtstiftung Quakenbrück, August Averbeck, Claus-Peter Poppe und Wolfgang Osthus sowie durch Sven Dehnen, den Vorsitzenden vom Freundeskreis der Feuerwehr, das Zelt der Jugendfeuerwehr übergeben werden. Text und Foto: Jens Ludmann, FFQ

Frühjahrsputz der Stadt Quakenbrück

Auch in diesem Jahr haben wir uns nach einem gemeinsamen Frühstück im Feuerwehrhaus wieder tatkräftig an der Müllsammelaktionen der Stadt Quakenbrück beteiligt. Zwischen neun und zwölf Uhr konnten wir einen Anhänger voll mit Müll, Unrat, alten Fahrrädern usw. im näheren Umfeld vom Feuerwehrhaus einsammeln und zu einem extra für diese Aktion aufgestellten Sammelcontainer bringen. Zum Abschluss der Aktionen fanden sich alle Organisationen und Vereine die teilgenommen hatten noch am THW Stützpunk ein, wo es zur Stärkung eine leckere Erbsensuppe gab. Text: Jens Ludmann, FFQ Foto: Feuerwehr Quakenbrück

Großzügige Sachspende der VGH-Vertretung in Quakenbrück

Am Dienstag Abend konnten die Vertreter der Feuerwehren Quakenbrück und Badbergen von der VGH-Versicherungsvertretung Frank Kottmannaus Quakenbrück jeweils einen Rauchvorhang als Sachspende entgegennehmen. Im Beisein des Gemeindebrandmeister Manfred Buhr überreichte Frank Kottmann mit seinem Kollegen je eine Umhängetasche mit einem Rauchvorhang an die Ortsbrandmeister Sven Dehnen (Fw. Quakenbrück) und Kai Samulski (Fw. Badbergen). Diese freuten sich zusammen mit Ihren Kameraden über diese neuen Einsatzgerätschaften. Rauchvorhänge dienen im Brandfall als Barriere für den giftigen Brandrauch im Bereich der Durchgangstüren. Es wird mit wenigen Handgriffen ein dickes feuerfestes Tuch mithilfe einer Spannstange zwischen die Türzargen gespannt und halten bei Öffnen der Tür zum verqualmten Bereich einen Großteil des Brandrauchs zurück. Gleichzeitig ist es den Feuerwehrkräften möglich, mit dem Schlauch vorzudringen und die Menschenrettung und Brandbekämpfung durchzuführen, ohne das noch nicht verrauchte Bereich verraucht werden. Auch sonst unterstützt die VGH die Feuerwehren in Niedersachsen mit diversen Angeboten. Näheres unter: https://www.vgh-newsroom.de/engagement/feuerwehren/   Die Kameraden der Feuerwehren sagen Vielen Dank….und hoffentlich werden wir diese nicht so schnell gebrauchen. Text: Sven Dehnen, FF Quakenbrück Foto: FF Badbergen